ANDREJ POLUKORD

*1990 in Vilnius, lebt in Vilnius

Andrej Polukords Arbeiten beinhalten häufig Momente des Absurden, die er gerne aus alltäglichen Kontexten in Performances, Installationen und Videoarbeiten aufgreift. So sind unter anderem Pilze in jeglichen Dimensionen und Materialien ein sich wiederholendes Motiv in dem künstlerischen Schaffen von Andrej Polukord, der sich nach eigener Aussage im Wald wohler fühlt als in klimatisierten Ausstellungsräumen.
Auch für seine Jahresgabe Oft, sehr oft, finde ich viele künstliche Pilze hat er sich als Kunstpilzsammler betätigt und dabei eine Serie von drei Pilzen aus Schwarzkeramik entdeckt. Die anthrazitfarbene Oberfläche dieser sogenannten Schwarzbrandkeramiken entsteht in einem Brennprozess, bei dem wenig Luft zugeführt und dem Ton somit der Sauerstoff entzogen wird.
Die durch diesen Effekt fragil und verkohlt wirkenden Pilze von Polukord spielen ebenso mit dem Verhältnis zwischen Natur und Mensch wie auch mit der Frage nach Vergänglichkeit.