12. VIDEOKUNST FÖRDERPREIS BREMEN

CASPAR STRACKE UND KARINA SMIGLA-BOBINSKI

16. Oktober – 07. November 2004

Caspar Stracke und Karina Smigla-Bobinski
Kooperation mit dem Filmbüro Bremen

Caspar Stracke

Die Jury des letzten Jahres vergab den ersten Preis an Caspar Stracke für sein Projekt "Doppel".

Ausgangspunkt sind Aufnahmen bedeutsamer Monumentalbauten (wie die Akropolis in Athen, das Capitol in Washington oder der Petersdom in Rom). Caspar Stracke setzt diese mit ihren Repliken in Nashville, Shanghai und Afrika in einer komplexen Videoinstallation miteinander in Beziehung. www.videokasbah.net

 

Karina Smigla-Bobinski

Der regionale Förderpreis ging zum erstenmal an eine Bewerberin aus einer der Partnerstädte Bremens: die gebürtige Stettinerin Karina Smigla-Bobinski entwirft ein Interaktionsfeld, in dem projizierte Videoaufnahmen von fremden Personen mit dem Schatten des jeweiligen Ausstellungsbesuchers verschmelzen. www.smigla-bobinski.com

 

Der Videokunst Förderpreis Bremen 2004 Den Förderpreis in Höhe von 1500 Euro erhalten die Bremer Christian Meyer und Werner Kuhrmann für ihr Projekt "four knocks". Die Hauptauszeichnung wurde geteilt und an zwei Projekte vergeben: An Michaela Schweiger aus Berlin mit ihrem Konzept City of tomorrow - revisited und an Katharina Matiasek aus Wien mit ihrem Konzept Insel "Play-Back".

Teilnahme

Zum 13. Mal konnten MedienkünstlerInnen beim Filmbüro Bremen Projektkonzepte einreichen, deren Realisierung durch die Preisgelder finanziert wird. Teilnahmeberechtigt waren Künstlerinnen und Künstler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und aus den Bremer / Bremerhavener Partnerstädten.


Die Fachjury - Ulrike Kremeier (plattform / Berlin), Hermann Nöring (emaf / Osnabrück) und Winfried Pauleit (Universität Bremen) - hat aus den über 100 Einsendungen drei Projekte ausgewählt. An die Preisträger wurden die mit insgesamt 7000 Euro dotierten Preise vergeben.

Vergabe

Neben Eigenmitteln des Filmbüros wird die Vergabe des Videokunst Förderpreises ermöglicht durch die Unterstützung vom Senator für Kultur, der Bremischen Landesmedienanstalt, von Radio Bremen, dem Künstlerinnenverband GEDOK und dem Landesprogramm "bremen in t.i.m.e.".

Veranstalter Filmbüro Bremen e.V.
in Kooperation mit:
Senator für Kultur,
Bremische Landesmedienanstalt,
Radio Bremen,
Künstlerinnenverband Bremen (Gedok)