A LUCKY STRIKE. KUNST FINDET STADT

09. September – 30. Oktober 2005

Atelier d’architecture autogérée, city.crime.control, Jeppe Hein, Lutz/Guggisberg, Aleksandra Mir, pureculture (Simona Weiland/Emils Rode), Michael Rakowitz, Werner Reiterer, Santiago Sierra, Sustersic/Schalk

Kunst findet Stadt. Die GAK hat internationale und Bremer Künstler eingeladen, mit künstlerischen Aktionen auf ihre Eindrücke von Bremen zu reagieren. Die Stadt wird dabei zum Ressort für Realität, Ort der direkten Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst, gesellschaftlichen Strukturen und Veränderungen. Sie wird aber auch selbst zum Thema der Künstler.

Bremen befindet sich wie andere Städte mitten in einem fundamentalen Strukturwandel, der die Auseinandersetzung mit dem städtischen Selbstverständnis prägt. Fragen nach der Identität der Stadt, ihrer Wirkung nach außen wie nach innen, stehen dabei im Mittelpunkt.

A Lucky Strike - ein Glückstreffer thematisiert aber auch das Wagnis künstlerischer Eingriffe in den Stadtraum. Nicht immer springt der Funke über. Manches Glück fällt einem zu, anderes ist hart erarbeitet. Immer ist es subjektiv. Und manchmal braucht es Geduld, um die Folgen abschätzen zu können. Nicht selten sind es die von Künstlern ausgelösten kontroversen Diskussionen, die die Wahrnehmung und Gestaltung unserer Lebensräume nachhaltig verändern.

Die Ausstellung Kunst findet Stadt. A Lucky Strike präsentiert die Ergebnisse der Recherchen der Künstler in Bremen in der GAK, sowie in temporären Werken und Aktionen an ausgewählten Orten in der Stadt: So die Re-inszenierung von leerstehenden Läden des Stephaniviertels rund um die Faulenstraße durch die Bremer Gruppe city.crime.control oder etwa der "Eingang zum Mittelpunkt der Welt", einer Baustelle des Österreichers Werner Reiterer auf dem Bahnhofsvorplatz.

Die erzählerische Soundinstallation des Schweizer Künstlerduos Lutz/Guggisberg schafft in den historischen Wallanlagen einen poetischen Verweilort. Mit einer Serie von Postkarten, die die Hansestadt neu erfindet, irritiert Aleksandra Mir das gewohnte Bild von der Stadt. Das rumänisch-französische Netzwerk von Architekten, Künstlern und Theoretikern atelier d’architecture autogérée (aaa) untersucht mit einem Workshop, einer Zeitung und einer Podiumsdiskussion die Beziehung von Arbeit, Subjekt und öffentlichem Raum. Auch Apolonija Sustersic und Meike Schalk greifen in ihrem Video besondere Auffälligkeiten der Stadtplanung auf. Aus bremischer Historie und Heraldik entwickelt pureculture (Emils Rode und Simona Weiland) aus Lettland ein neues Ornament für Bremen und stellt es den Bürgern zur Verfügung.

Der Däne Jeppe Hein beschäftigt sich mit dem Phänomen der öffentlichen Möblierung und stellt disfunktionale Bänke an zentralen Orten auf. Mit den Augen eines Besuchers aus einem Schwellenland besucht der Spanier Santiago Sierra das Daimler-Chrysler Werk in Bremen-Sebaldsbrück. Der US-Amerikaner Michael Rakowitz denkt über die Möglichkeiten einer Umnutzung öffentlicher Flächen nach und hofft auf Nachahmer.

Kuratoren: Gabriele Mackert, Horst Griese

Unterstützt durch

Bed & Breakfast, Bundeskanzleramt:Kunst, recycling network germany, Mondriaan Foundation

       

       


Katalog

TERMINÜBERSICHT

08. September, 19 Uhr: Eröffnung
11. September, 16 Uhr: Vortrag Atelier d’Architecture Autogérée
13. September, 17 Uhr:  Atelier d’Architecture Autogérée & Workshop
15. September, 19 Uhr: Führung
16. September, 20 Uhr: Tales from Hazyland - 1
19. September, 20 Uhr: Tales from Hazyland - 2
20. September, 20 Uhr: Tales from Hazyland - 3
21. September, 16 Uhr: Tales from Hazyland - 4
23. September, 20 Uhr: Tales from Hazyland - 5
28. September, 20 Uhr: Tales from Hazyland - 6
29. September, 20 Uhr: Tales from Hazyland - 7
01. Oktober,      18 Uhr: Ortstermin Gabriela Maria Schmeide
02. Oktober,      13 Uhr: Filmprogramm
04. Oktober,      17 Uhr: Filmprogramm
09. Oktober,      13 Uhr: Filmprogramm
09. Oktober,      16 Uhr: Vortrag Radmila Iva Jankovic / Nikola Blaskovic
11. Oktober,      17 Uhr: Filmprogramm
15. Oktober,      16 Uhr: Ortstermin Christina Kubisch
16. Oktober,      11 Uhr: Filmpräsentation Apolonija Sustersic und Maike Schalk
16. Oktober,      16 Uhr: Filmprogramm Apolonija Sustersic und Maike Schalk
19. Oktober,      19 Uhr: Ortstermin Eike Besuden
23. Oktober,      13 Uhr: Filmprogramm
25. Oktober,      19 Uhr: Filmprogramm
28. Oktober,      20 Uhr: Ortstermin Wolfgang Hainke
29. Oktober,      11 Uhr: Ortstermin Jürgen Alberts
30. Oktober,      16 Uhr: Vortrag Werner Reiterer