DEALING WITH SURFACES

08. Februar – 12. April 2015

LARS BERGMANN, CEAL FLOYER, SAMUEL HENNE, ALEXANDRA LEYKAUF, MARIE LUND, INES MEIER, JONG OH, MARLO PASCUAL, ARIEL SCHLESINGER, TILLMANN TERBUYKEN, SUSANNE K. WILLAND

„Für gewöhnlich zweifeln wir nicht an der Existenz des Bodens unter unseren Füßen oder des Baumes draußen vor dem Fenster (...).“¹ – die räumliche, dreidimensionale Anordnung unserer Umgebung ist eine Realität, die wir als gegeben voraussetzen. Unser alltägliches Leben orientiert sich an der Annahme, „(...) die Welt sei, wie jede befriedigende Wahrnehmung, bedeutungsvoll, eindeutig, kohärent und ganzheitlich organisiert.“² Doch woher weiß ich, dass das, was ich visuell erfasse, wirklich da ist, und wirklich so ist, wie ich es sehe? Könnte alles auch ganz anders sein, als es uns erscheint? Lassen sich die Dinge jenseits gängiger Einordnungen und Schemata betrachten und begreifen?

Die Ausstellung Dealing with Surfaces versammelt Arbeiten zeitgenössischer Künstler/innen einer jüngeren Generation, welche den Grenzbereich von Fläche und Raum erkunden. Arbeiten, die nach dem „Dazwischen“ fragen, nach neuralgischen Punkten, Übergängen, Verschiebungen und gegenseitigen Durchdringungen. Wie lassen sich Objekt- und Bildcharakter fassen, wo verlaufen die Grenzen, wann lösen sie sich auf? Indem die gezeigten Werke sich einer eindeutigen Bestimmbarkeit entziehen, bildnerische Kategorien unterlaufen oder Diskrepanzen von Repräsentation und Realem aufzeigen, werden scheinbare Gewissheiten über die Beschaffenheit der Dinge relativiert und im Sinne eines „Sehen des Sehens“³ Mechanismen visueller Wahrnehmung befragt.

In unterschiedlichen Medien und Formaten beleuchten die im Rahmen von Dealing with Surfaces präsentierten Positionen das Spannungsverhältnis von Bildlichkeit und Räumlichkeit, ihrer Wahrnehmung und Darstellbarkeit. Installation, Malerei, Fotografie, Projektion und Skulptur gehen hybride Verbindungen ein, greifen ineinander und fragen nach ihren jeweiligen Rezeptionsweisen. Fläche wird gefaltet und Raum geglättet, Ebenen verschwinden oder vervielfachen sich. Eindrücke entstehen im Auge der Betrachter/innen, um sich im nächsten Moment wieder zu verflüchtigen.

Kuratiert von Svea Kellner

¹ Thomas Nagel: Was bedeutet das alles? Eine ganz kurze Einführung in die Philosophie. Aus dem Englischen übersetzt von Michael Gebauer, Stuttgart 1990. S. 9.
² Nina Zschocke: Der irritierte Blick. Kunstrezeption und Aufmerksamkeit, München 2006, S. 80.
³ ebd., S. 151.



DONNERSTAGSTERMINE

DAS FLÄCHENBILD UND DAS RAUMBILD
Vortrag von Prof. Dr. Jens Schröter, Medienwissenschaftler und Professor für Theorie und Praxis multimedialer Systeme, Universität Siegen
(Entfällt leider krankheitsbedingt!)

Donnerstag, 12. Februar 2015, 18:30 Uhr


FÜHRUNG DURCH DEALING WITH SURFACES
mit Svea Kellner, Kuratorin der Ausstellung

Donnerstag, 26. Februar 2015, 19:00 Uhr


IN NACHBARS GARTEN
Führung durch die Ausstellung Künstlerräume 02 in der Weserburg | Museum für moderne Kunst mit Janneke de Vries, Direktorin der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst.
Im Rahmen der Reihe In Nachbars Garten, ein Projekt von GAK und Museum.
(Entfällt leider krankheitsbedingt!)

Donnerstag, 05. März 2015, 18:00 Uhr


PERSPEKTIVEN
Künstlergespräch zwischen Alexandra Leykauf (Künstlerin, Berlin) und Svea Kellner (Kuratorin von Dealing with Surfaces)

Donnerstag, 12. März 2015, 19:00 Uhr


<x-apple-data-detectors://3>
Preview von a/topic N°3 point line surface solid simulacrum mit einer Intervention von Lucas Odahara und einem Gespräch mit den Herausgeberinnen.
a/topic ist ein Raum für künstlerische Positionen in Magazinform, herausgegeben von Yvonne Bialek, Nina Kruse und Anna Maria Müller in Berlin und Bremen.

Donnerstag, 19. März 2015, 19:00 Uhr


FÜHRUNG DURCH DEALING WITH SURFACES
mit Anna Nezel, Volontärin

Donnerstag, 09. April 2015, 19:00 Uhr




Die Ausstellung wird unterstützt von

  • STIFTUNGKUNSTFONDS
  • Hypo - Kulturstiftung
  • Bockmeyer Stiftung

Die GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst wird gefördert durch

  • Der Senator für Kultur