WAS TUN, WENN NICHTS GESCHIEHT?

29. April – 11. Juni 2000

Ben Cain (GB), Pascal Gatzen (NL), Tina Gverovic (HR), Gregory S. Maass (F), Mie Nagai (J), Nira Zait (IL)

Eine Gruppe von Künstlern und Künstlerinnen, die an der postgraduierten Jan-Van-Eyck-Akademie in Maastricht studierten, haben die Ausstellung in der GAK als eine enge Verzahnung von Einzelwerken gemeinsam entwickelt. "Was tun wenn nichts geschieht?" Der Titel spielte auf das Phänomen an, das die Sinneswahrnehmung und die Bewußtheit von Handlungsimpulsen gerade dann geschärft wird, wenn spektakuläre Ereignisse und Abwechslung ausbleiben. Dabei behandelten die Künstler das spannende Verhältnis von Ereignis/Nichtereignis als kommunikative/soziale Kristallisation oder als phänomenologisch/existentielle Situation. Protokollhafte Bleistift- und andere Zeichnungen, orts- und situationsbezogene Kommentare, Aufzeichnungen von Bild und Ton sind die Mittel, die haarscharfe Beobachtung und Relationierung von Phänomenen und Abläufen reflektieren.

 

Publikation