WER VISIONEN HAT SOLL ZUM ARZT GEHEN

25 JAHRE GAK

20. November – 04. Dezember 2005

"Wer Visionen hat soll zum Arzt gehen", Bundeskanzler a. D. Helmut Schmidt wie auch dem
Österreichischen Altbundeskanzler Dr. Franz Vranitzky zugeschrieben

Hans Peter Adamski, Inger Andersson, Knut Asdam, Pidder Auberger, Christa Baumgärtel, Achim Bertenburg, Achim Bitter, Nikola Blaskovic, Anna und Bernhard Blume, Susanne Bollenhagen, Lisa Busche, Abraham David Christian, city.crime.control, Derk Claassen, Tony Cokes, Leo Copers, Alice Creischer, Irmgard Dahms, Brigitte Dannehl, Hélène Delprat, Ulrich Dürrenfeld, Vera Frenkel, Rainer Ganahl, Karl-Heinrich Greune, Jean-François Guiton, Bert Haffke, Thomas Hartmann, Marikke Heinz-Hoek, Constantin Jaxy, Johannes Kahrs, Uwe Kirsch, Wulf Kirschner, Christina Kubisch, Peter Kogler, Attila Kovacs, Michael Lapuks, Axel Lieber, Eberhard Linke, Isolde Look, Rafael Mahdavi, Rupprecht Matthies, Claudia Medeiros Cardoso, Alois Mosbacher, Horst Müller, Hartmut Neumann, Paul Panhuysen, Gabriele Regiert, Werner Reiterer, Eran Schaerf, Hinrich Sachs, Anne Schlöpke, Ross Sinclair, Norbert Schwontkowski, Bob & Roberta Smith, Isabel Valecka/Johann Büsen, Jörg Wagner, Silke Wagner, Jürgen Waller, Annette Weisser, Susanne Winterling, Erwin Wurm, Wolfgang Zach, Remy Zaugg und andere.

Die Gesellschaft für Aktuelle Kunst wird 25! Grund genug nicht nur für ein Fest. Der Jahrestag ist für uns Anlass, die Künstlerinnen und Künstler, die dieses Vierteljahrhundert durch ihre Ausstellungen geprägt haben, zu Wort kommen zu lassen.

Politik, Wirtschaft und Kunstbetrieb haben ihre eigenen Vorstellungen davon, wie die Zukunft gestaltet werden soll. Wie aber stellen sich KünstlerInnen die GAK in 25 Jahren vor? Wohin bewegen sich die Institutionen angesichts weiterer Haushaltskürzungen? Think big oder: Small is beautiful? Wie soll der ideale Ausstellungsort und Ausstellungsraum aussehen? Und: Warum tun wir das überhaupt? KünstlerInnen der verschiedenen Generationen kommentieren diese Fragen anhand von Zeichnungen, Konzepten, Malerei, Fotos, Objekten, Modellen oder Statements. Die große Bandbreite der eingereichten Arbeiten und Kommentare spiegelt die umfangreiche Ausstellungsgeschichte der GAK und präsentiert utopische Künstlervorschläge.

Begleitet wird die Jubiläumsschau von einer Auktion und einer Podiumsdiskussion, die unter dem Titel "Think big! Oder: Small is beautiful? Kunstvereine heute", die Rolle der aktuellen Kunst und ihrer Protagonisten thematisiert.

Die Auktion bildet den Abschluss des Jubiläums. Versteigert werden neben einer Auswahl der ausgestellten Werke weitere Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern.

Kuratorin: Gabriele Mackert


TERMINÜBERSICHT

Eröffnung und Jubiläumsfeier:
Sonntag, 20. November, 11 Uhr

Anschließend:
Mark Boombastik (Human Beatbox), Berlin
Mark Boombastik imitiert Instrumente durch spezielle experimentelle analoge Effekte.

Braut die See (PSST Rock), Bremen
Braut die See spielen Musik der Notwendigkeit. Schlagzeug und Bass erzeugen schroffe Gebilde. Skelettrock von maskenloser Intensität.

Kirsch am Plattenspieler

Podiumsdiskussion: Sonntag, 27. November, 14 Uhr
Think big! Oder: Small is beautiful? Kunstvereine heute
Mit: Dr. Stefan Römer, Künstler und Autor, Professor für Neue Medien an der Akademie der Bildenden Künste München, Susanne Titz, Direktorin Museum Abteiberg, Mönchengladbach, Dr. Stephan Berg, Direktor Kunstverein Hannover, Dr. Joachim Kreibohm, Chefredakteur Artist Kunstmagazin, Moderation: Gabriele Mackert

Auktion: Sonntag, 4. Dezember, 14 Uhr
Auktionator: Matthias Bösche, Künstler, Bremen/Berlin und Gabriele Mackert, GAK

Führung durch die Ausstellung mit anschließender Vorstellung der Auktionsobjekte:
Donnerstag, 1. Dezember, 19 Uhr