Mariechen Danz

geboren 1980 in Dublin, lebt in Berlin

Soil Sample Organ (1/2 brain), 2011
Erde, Horn, Gras, Epoxidharz
6 x 12 x 20 cm

Soil Sample Organ (liver), 2011
Kieselsteine, Grassamen, Erde, Epoxidharz
5 x 10 x 20 cm

Soil Sample Organ (heart), 2011
Glassplitter, Epoxidharz
8 x 10 x 15 cm
VERGRIFFEN

3 Unikate
1.100 Euro

Die künstlerische Arbeit von Mariechen Danz setzt sich mit „Wissen“ in seinen vielfältigen Facetten auseinander und fußt wesentlich auf Sprache und Körper. Der Ort, an dem sich Sprache bildet, ist der menschliche Körper. Er ist damit Ausgangspunkt für die Aneignung und Weitergabe von Wissen sowie für die möglichen Fehler und Missverständnisse, die jeder Kommunikation innewohnen. Umgekehrt ist er selbst seit Jahrhunderten Untersuchungsobjekt der Wissenschaft. In dieser Doppelrolle als Produzent und Reflexionsgegenstand fungiert der Körper bei Danz.
Danz’ Jahresgaben bestehen aus drei anatomisch genauen Organen aus ihrer Serie der Soil Sample Organs: einem halben Gehirn, einem Herzen und einer Niere aus Glas, Erde, Gras oder Kieselsteinen in Epoxidharz gegossen. Sie stehen für Aspekte, deren Berücksichtigung unsere übliche Art der Kommunikation (eben auch die von Wissen) vereinfachen könnten: Intuition und Emotion (rechte Gehirnhälfte), Verletzlichkeit (Herz aus Glassplittern) und die Fähigkeit, „Giftiges“zu filtern (Niere).