KASIA FUDAKOWSKI

*1985 in London, lebt in Berlin

Blinking Bonkers, 2016
Keramik, Glasur, Nylon, Draht
ca. 30 x 5 x 5 cm
Auflage: 5 + 2 AP, sign., dat., num., exkl. für die GAK
970,- EUR

Kasia Fudakowskis Arbeiten verorten sich oft zwischen Körperlichkeit und Abstraktion und beinhalten einen Hang zum Absurden und Humoristischen. So auch ihre Jahresgabe. Diese setzt sich zusammen aus fünfzehn aus Keramik gefertigten Augenlidern in Lebensgröße, welche die Künstlerin mit Kunstwimpern beklebt und zu einem einem absurd-dadaistischen Augenlider-Mobile zusammengestellt hat. Mit dem Titel Blinking Bonkers schafft Fudakowski eine humorvolle Verbindung zur Form der Augenlider, da dieser auf der einen Seite auf das Augenzwinkern (engl. „to blink“), aber auch auf eine umgangssprachliche Form des Verrückt- oder Irre-Seins (engl. „to be bonkers“) anspielt. Außerdem lässt sich der britische Ausdruck „to be on the blink“ damit übersetzen, dass etwas kaputt ist oder nicht richtig funktioniert. Durch die Kombination der verschiedenen Titelbedeutungen und der äußeren Erscheinung der Arbeit entsteht ein Bild von Lidern, die die Betrachter/innen verrückt anblinzeln, als könnten sie ihren Augen nicht trauen.