Cezary Bodzianowski

geboren 1968 in Lodz, lebt in Lodz

Treue, 2008
Holzleiste, Streichholzschachteln
6,8 x 65,5 x 3,8 cm
Auflage: 5, sign., dat., num., exklusiv für die GAK
750 Euro

Cezary Bodzianowski ist einer der bekanntesten Vertreter der polnischen Gegenwartskunst. Er ist den Absurditäten des Alltags auf der Spur. Mit einer Haltung der scheinbaren Zustimmung sprengt er die Grenzen der Normalität und legt einen Hauch von Freiheit in den alltäglichen Abläufen offen. Dies tut er in Form von ortsspezifischen Performances, die im öffentlichen Raum stattfinden, ohne dass die Öffentlichkeit sie als solche bemerkt. Diese werden als Film dokumentiert und in den Ausstellungsraum übertragen.
Für Bodzianowskis Ausstellung Maybe in der GAK sind so sechs Filme vor Ort entstanden. Sie nähern sich den städtischen Gegebenheiten, indem sie an die maritime Tradition Bremens, die Lage der GAK inmitten der Weser oder die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten anknüpfen. Bodzianowskis Jahresgabe greift diese Ideen ebenfalls auf: Sie ist Objekt in Form eines Binnenschiffes, wurde hergestellt aus Streichholzschachteln mit der CI der GAK, trägt den Namen eines Schiffes, das in der Nähe der Institution vertäut ist, und ist gleichzeitig Akteur in einem der Filme, die der Künstler für seine Bremer Ausstellung entwickelt hat.