Malte Urbschat

geboren 1972 in Kellinghusen, lebt in Berlin

Lamettapeitsche, 2009
diverse Materialien, ca. 85 x 5 x 5 cm
5 Unikate mit Zertifikat, exklusiv für die GAK
je 800,00 Euro


Malte Urbschats Objekte, Zeichnungen, Collagen und Installationen sind bunt und glänzend, seine Materialien alltäglich und mit der Manie eines Bastlers scheinbar provisorisch zusammengefügt und seine eher abstrakten Konglomerationen erzählerisch aufgeladen. Er mag Material wie Lametta wegen seiner lichtspiegelnden Eigenschaften, der Fähigkeit, jeden Gegenstand in seiner ursprünglichen Erscheinung aufzubrechen, sowie einer stark ästhetisierenden Wirkung, die einen reizvollen Gegensatz zu seiner Billigkeit bildet.

Im Fall seiner Jahresgabe stellt Urbschat „Peitschen“ aus Lametta her. Was ursprünglich mit Vorstellungen von machtgeprägten Sexpraktiken oder Gewalt verknüpft ist, kommt hier in heiter und bunt glänzendem Material und ohne die Möglichkeit zum Schmerz erzeugenden Einsatz daher. Urbschats Arbeiten speisen sich aus dem Alltag, übersetzen diese Bruchstücke unserer Realität in eine individuelle künstlerische Sprache und entwickeln so ihre eigene Perspektive auf das, was uns als wirklich erscheint.