Stephan Dillemuth

geboren 1954 in Büdingen, lebt in München und Bad Wissee

0176-38007791, 0176-38002863, 0176-38004803,
2009
Gipsabguss mit Mobiltelefon
17,5 x 15,5 x 11,5 cm
3 Unikate, sign., dat., exklusiv für die GAK
1.197,37 Euro


Stephan Dillemuth hat für die GAK drei Objekte aus zwei denkbar konträren Elementen realisiert: dem Abguss einer Schildkröte aus Gips, in den ein funktionstüchtiges Handy eingelassen ist. Das Handy symbolisiert längst unsere global vernetzte Kommunikationsgesellschaft, in der jeder jederzeit erreichbar ist und in der ein Handy Statuscharakter hat. Dillemuth (der selbst kein Mobiltelefon besitzt) hat alle Geräte regulär angemeldet, so dass sie theoretisch genutzt werden könnten.

Der Idee der Telekommunikation steht die Schildkröte gegenüber – ein Sinnbild der Langsamkeit zu Lande. Ihr Einsatz leitet sich darüber hinaus aus dem Dandyroman Gegen den Strich (À rebours, 1884) von Joris-Karl Huysmans her. Dort wird in einer Szene beschrieben, wie ein junger Adliger eine Schildkröte in Gold fassen und mit Edelsteinen besetzen lässt, damit sie das Farb- und Lichtspiel des von ihm entworfenen Teppichs unterstreicht. Die in dem Roman bis auf die Spitze getriebene Dekadenz wird in Dillemuths Objekt zum Bild für unsere heutige Zeit.