Institution

Über uns

Die GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist der Ort für internationale richtungsweisende Kunst der Gegenwart in Bremen. Der 1980 gegründete Kunstverein liegt im Stadtzentrum auf einer Insel in der Weser – in direkter Nachbarschaft zur Weserburg I Museum für moderne Kunst und dem Zentrum für Künstlerpublikationen sowie fußläufig zum Künstlerhaus Bremen und zur Städtischen Galerie.

Die GAK definiert sich als Verbindungsglied zwischen Akademie und Museum. In wechselnden Gruppen- und Einzelausstellungen stellt sie internationale künstlerische Positionen vor, bevor diese sich im Kunstbetrieb etabliert haben. Sie ist Labor für die jüngsten Tendenzen und Strömungen in der zeitgenössischen Kunst, bietet diesen eine Plattform und stellt sie zur Diskussion. Künstler/innen wie Edward Kienholz, Tracey Emin oder Peter Doig wurden hier gezeigt, bevor sie international bekannt wurden. Als Raum für Experimente wagt sie sich auf Felder des Unbekannten, Ungesicherten und Neuen. Dementsprechend entstehen eine Vielzahl der Arbeiten in direkter Auseinandersetzung mit der Situation vor Ort.

Der traditionelle Fokus des Ausstellungsprogramms auf noch weitgehend unbekannte internationale Positionen wird in unregelmäßigem Turnus um eine Vorgängergeneration erweitert, die die Produktion junger Künstler/innen beeinflusst hat, selbst jedoch zum Zeitpunkt ihrer Präsentation in der GAK in Vergessenheit geraten sind (z.B. Öyvind Fahlström, Terry Fox, Vlassis Caniaris oder John Stezaker).

Neben Einzelausstellungen konzentriert sich das Programm der GAK auf Gruppenausstellungen zu Themen des öffentlichen Diskurses. So wurden Gruppenprojekte wie Interludium I (2016), Im Inneren der Stadt. Öffentlicher Raum und Frei-Raum (2015), Dealing with Surfaces (2015), Girls can tell (2013), Beyond Words (2012), An einem schönen Morgen des Monats Mai (2010), Space Revised #1 Friendly Takeovers. Strategien der Raumaneignung (2009) Bin beschäftigt (2006), A Lucky Strike. Kunst findet Stadt (2005), Niemand ist eine Insel (2003) oder Do All Oceans Have Walls? (1998) weit über nationale Grenzen hinweg wahrgenommen und rezipiert.

Vorträge, Filmprogramme, Führungen, Lesungen, Performances, Konzerte oder Symposien im Rahmen der DONNERSTAGSTERMINE begleiten die Ausstellungen und vermitteln deren Inhalte aus verschiedenen Blickpunkten. Damit verstärken sie die Atmosphäre eines lebendigen Ortes der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst.

Die Arbeit der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist national und international anerkannt. Preise im In- und Ausland tragen dem Rechnung: 2012 erhielt die neuseeländische Künstlerin Kate Newby für ihre GAK-Ausstellung Crawl out your window (2010) mit dem Walters Prize die wichtigste Auszeichnung für zeitgenössische Kunst in ihrer Heimat. Ebenfalls 2012 wurde die GAK im Rahmen des ADKV-ART COLOGNE Preises mit einer Belobigung als zweitbester deutscher Kunstverein geehrt. 2001 wurde sie bereits mit dem Adam-Elsheimer-Preis als bester Kunstverein im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet.

Die GAK ist Mitglied der ADKV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine).

Unterstützen Sie die Arbeit der GAK - werden Sie Mitglied!

Die GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst wird gefördert durch:

  • Der Senator für Kultur