ACHTUNG! DAS KÜNSTLERINNENGESPRÄCH ENTFÄLLT! ALTERNATIV BIETEN WIR EINE FÜHRUNG AN!

Ein Gespräch zwischen Julia Weißenberg und Christine Rüffert (Kunst- und Filmwissenschaftlerin und Filmkuratorin)

Donnerstag, 12. April 2018, 19:00 Uhr

+++ ACHTUNG! Krankheitsbedingt muss das morgige Künstlerinnengespräch leider ausfallen +++

Leider müssen wir das morgige Künstlerinnengespräch ORIGINAL UND FÄLSCHUNG zwischen Julia Weißenberg und Christine Rüffert absagen.

Alternativ bieten wir eine Führung mit Sarah Maria Kaiser an, der Kuratorin der Ausstellung, zu der wir Sie und Ihre Freund/innen herzlich einladen!

Gespräch zwischen der Künstlerin Julia Weissenberg und Christine Rüffert, Filmkuratorin und Mitglied der Jury des Videokunst Förderpreises.

Julia Weißenberg (*1982 in Bergisch Gladbach, lebt in Köln) ist als freie Filmemacherin tätig und hat 2012 ihr Diplom an der Kunsthochschule für Medien in Köln bei Karin Harrasser, Matthias Müller und Johannes Wohnseifer gemacht. In vielen ihrer Arbeiten sucht sie die technische wie inhaltliche Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten des Digitalen, etwa 3D-Animationen als virtuelle Architekturen. So auch in ihrem jüngsten Video Hallstatt erleben, das im Rahmen der Ausstellung 25. Videokunst Förderpreis in der GAK gezeigt wird.

Christine Rüffert arbeitet im Auftrag des Senators für Kultur seit 2009 als Filmkuratorin an der Universität Bremen im Institut für Kunstwissenschaft | Filmwissenschaft | Kunstpädagogik. Ihre Schwerpunkte sind Experimental- und Queerfilm. Seit 1992 betreibt sie das Experimentalfilmforum film:art, 1993 gründete sie das queerfilmfestival Bremen. In der filmwissenschaftlichen Forschung widmet sie sich den Themen Kuratieren und Vermitteln von Film, sowie Film zwischen Kino und Museum. Seit 1995 ist sie Mitveranstalterin des Internationalen Symposiums zum Film.

Im Gespräch werden sich Julia Weißenberg und Christine Rüffert austauschen über das Miteinander von Architektur und Natur, über Smart Technologies und Aspekte von Waren- und Werbeästhetik sowie generell über die Bedeutung von Originalität und Authentizität in Zeiten der Globalisierung.