SILENT UNIVERSITY

Vortrag von Kirsten Ben Haddou, Koordinatorin der Silent University Ruhr

Donnerstag, 06. Juli 2017, 19:00 Uhr

Menschen mit Fluchtstatus sind aufgrund rechtlicher Restriktionen und unflexiblen Strukturen in Bildungsinstitutionen häufig von der gleichberechtigten Teilhabe an Bildung ausgeschlossen. Aus den Heimatländern mitgebrachte Bildungsabschlüsse werden nicht anerkannt und ungewisse Aufenthaltsstati verunmöglichen den Zugang zu Wissen und Bildung, vor allem mit noch unzureichenden Sprachkenntnissen des Aufnahmelandes. 2012 initiierte der kurdische Künstler Ahmet Ögüt, der auch mit einer Arbeit an Dejima. Konzepte für Ein-und Aussschluss beteiligt ist, die Silent University als autonome Wissensplattform, gestaltet von geflüchteten Akademikern verschiedener Wissensgebiete, die dort ihr Wissen in Form von Vorträgen und Seminaren regelmäßig einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Lehrende reflektieren hierbei auch kritisch über Hierarchien in herkömmlichen Bildungsinstitutionen, die in der Silent University aufgehoben werden. Die Einbeziehung lehrender und lernender Fluchterfahrener mit ihrem lebensweltlichen Erfahrungswissen in allen Bildungsinstitutionen eröffnet neue Lernfelder und Auseinandersetzungsprozesse.

Kirsten Ben Haddou: Diplom-Pädagogin der Interkulturellen Erziehung mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung. Sie hat in verschiedenen Feldern von Flucht und Migration gearbeitet, u.a. von 2008- 2013 bei der Flüchtlings- und Menschenrechtsorganisation Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum. Sie ist freiberuflich im Bereich Coaching und Beratung tätig, sowie als Referentin für Interkulturelle Kompetenz und Migration. Seit 2015 koordiniert sie die Silent University Ruhr.